Mittelalter & Bischofszeit





der Dreißigjährige Krieg

Kurz nachdem Merian im Jahr 1620/21 seinen Stich von Ladenburg skizzierte wurde die Stadt schwer von den Wirren des dreißigjährigen Krieges getroffen. Für die Union eroberte Graf Tilly die Stadt und ließ eine Besatzung spanischer Söldner vor Ort. Truppen der Liga unter Graf Mansfeld eroberten im gleichen Jahr Ladenburg zurück. 15.000 Reisige (Söldner) verwüsteten die Stadt. Waffen, Helme und Truhen aus der damaligen Zeit sind im Original hier zu bestaunen.






Lutz-Zimmer

Eine testamentarische Stiftung vermachte dem Museum das sogenannte "Lutz-Zimmer" mit großbürgerlichen Möbelstücken, darunter eine Kommode, die Kurfürst Carl IV Theodor seinem Schwetzinger Gartenarchitekten Nicolas de Pigage schenkte.






die Bischöfe von Worms in Ladenburg

Im ersten Zimmer des Obergeschosses sind Ofenkacheln und Kleinodien aus der Bischofszeit ausgestellt. Wie auch im weiteren Verlauf des ausgeschilderten Rundganges immer wieder an die Bischofszeit erinnert wird. Im letzten Raum sind Funde aus dem Grab des Bischofs "Ludwig-Anton von Pfalz Neuburg" zu sehen, welche bei Renovierungsarbeiten in der St.-Sebastianskapelle entdeckt wurden.




Abteilung tiefer         Abteilung höher

 

der Merian-Stich von 1621


30Jähriger Krieg

Lutz-Zimmer
Bischofszeit

© 2009 ff  by Lobdengau-Museum D-68526 Ladenburg  |  alle Rechte vorbehalten  |  Optimiert für FIREFOX und IE