Termine:


  bis 07.10.2018: Werke von Jean Luc Bambara, Ausstellung
  13.10.2018: In den Herbst einkehren, 19 Uhr, Konzertlesung
  ab 10.11.2018: Nachbarn 1938, Ausstellung
  alle Termine als PDF-Download verfügbar bis 31.12.2018:



Ausstellung

bis 7. Okt. 2018 - Plastiken von Jean-Luc Bambara


35 Jahre Partnerschaft Garango – Ladenburg

Die Stadt Ladenburg pflegt eine der ältesten Partnerschaften Deutschlands mit einer afrikanischen Region. In diesem Jahr feiert die Partnerschaft mit dem in Burkina Faso gelegenen Garango ihr 35-jähriges Bestehen. Dieses bemerkenswerte Jubiläum ist ein guter Anlass für den Besuch einer Delegation aus Garango in Ladenburg.

Anlässlich dieses Ereignisses zeigt das Lobdengau-Museum der Stadt Ladenburg vom 2. September bis zum 7. Oktober die einzigartige Ausstellung "O Kounassou - Zusammenleben" mit vortrefflich zu diesem Titel passenden Plastiken, die in Burkina Faso künstlerisch-handwerklich gefertigt wurden.

Der Bildhauer Jean-Luc Bambara ist einer der bekanntesten Künstler Burkina Fasos, der für seine Plastiken auf internationaler Ebene bereits große Anerkennung erfahren haben. Eines seiner größten Werke, das die fruchtbare Partnerschaft zwischen Garango und Ladenburg symbolisiert, steht schon seit vielen Jahren unterhalb des Lobdengau-Museums in der Ladenburger Deichwiese.

Die Ausstellung mit den käuflich erwerbbaren Bronzen stellt einen weiteren Mosaikstein in der überaus lebendigen Partnerschaft zwischen Garango und Ladenburg dar. Sie kann zu den Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.




Willkommen im Lobdengau-Museum

Mehr als 100 Jahre Museumsgeschichte!


Das heutige Lobdengau-Museum ist aus dem früheren Heimatmuseum im Renaissancehaus in der Kirchenstraße (heute Privathaus, früher „Restaurant Sackpfeife“) hervorgegangen. Dort wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine „Städtische Alterthümersammlung“ angelegt, die offiziell im Jahre 1909 vom badischen Großherzog als Museum eingeweiht wurde.


Nach kriegsbedingter Schließung wurde das Museum 1950 unter der Leitung von Dr. Berndmark Heukemes († 2009) wiedereröffnet. Das Lobdengau-Museum Ladenburg befindet sich seit 1968 im Bischofshof, der früheren Nebenresidenz der Wormser Bischöfe. Das Gebäude in seiner heutigen Form stammt aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Markant ist die restaurierte Bemalung der Fassade nach manieristischer Art. Nachdem Ladenburg im Jahre 1705 ganz in kurpfälzischen Besitz überging, war der Bischofshof Sitz des kurpfälzischen Oberamtes und später des Amtsgerichts.


Die Sammlungen wurden wesentlich erweitert. Das Museum enthält nicht nur bedeutende Funde zur römischen und mittelalterlichen Stadtgeschichte, außergewöhnlich ist auch die Ausstellung bemalter Bauernmöbel aus dem Odenwald.


Der Name »Lobdengau« ist die Bezeichnung einer mittelalterlichen Gaugrafschaft im heutigen Südhessen und Nordbaden mit dem Hauptort Ladenburg, dem früheren Lobdenburg. Dieses geht zurück auf das römische Lopodunum, welches 98 n. Chr. von Kaiser Trajan mit allen Rechten einer römischen Stadt ausgestattet wurde. Somit gehört Ladenburg wohl in den Kreis der ältesten deutschen Städte.



 

© 2009 ff  by Lobdengau-Museum D-68526 Ladenburg  |  alle Rechte vorbehalten  |  Optimiert für FIREFOX und IE  |   175/7